Biographie:

1952  geboren in Altlußheim/Mannheim, aufgewachsen in Speyer am Rhein

1968 - 71  Ausbildung zum Glasgraveur an der Staatlichen Glasfachschule Hadamar

1976 - 78  Weiterbildung in der Glasfachschule Hadamar

                        Prüfung zum Glasschleifermeister und Glasveredlungstechniker  

1978 - 82 Leiter der Gravurabteilung  der Glashütte Süssmuth Immenhausen

1982 Beginn der selbständigen und künstlerischen Arbeit in Bremen

1989 - 96 Mitwirkung am Aufbau einer Glasmanufaktur und  Ausbilder von Glasgraveuren in Thailand

Mitglied in Angewandte Kunst Bremen e. V. und Künstlervereinigung  Arche e. V. 

Jährlich Teilnahme an der Weihnachtsausstellung im Bremer Rathaus und

Herbstausstellung in der Oberschule Beverstedt 


Ausstellungen:

19.9. - 17.10.2020  Handwerksform Hannover Schachteln und Dosen 

Film über die Ausstellung:  https://youtu.be/qJIWEtE34QA


Öffentliche Sammlungen:

Glassammlung im Museum Schloß Holdenstedt / Kreis Uelzen

Glasmuseum Immenhausen

Ernsting Stiftung Alter Hof Herding Coesfeld

 

Arbeitsgebiete und Technik:

Unikate, Kleinserie und Sonderaufträge

Glasschliff und Gravur, Glasverschmelzung (Fusing)

eigene Entwürfe und nach Vorlage,

Paperweights, Objekte, Schalen, Dosen

Reparatur und Restaurierung antiker Gläser


Über meine Arbeit:

Für die künstlerische Verschmelzung ist nur besonderes Glas geeignet.

Ich verwende Glas aus Deutschland, USA und Italien. Die Objekte werden in feuerfesten

Formen in vielen Schichten aufgebaut und in einem sorgfältigen 3 tägigen Schmelz- und

Abkühlvorgang im Brennofen hergestellt. DIe Temparaturen liegen bei 800° C und mehr..

Die noch rauen Flächen schleife und poliere ich mit Flächenscheiben.

Manche Objekte und alle Schalen müssen ein zweites Mal in den Brennofen, wo sie bei

moderater Temparatur verformt werden. Glas schmilzt nicht schlagartig wie Metall, sondern

wird mit höherer Temperatur immer weicher, es ergeben sich dadurch viele Möglichkeiten.

Zum Schleifen und Gravieren finden Schleifsteine aus Korund oder diamantbeschichtete

Scheiben Verwendung, zum Polieren wird Holz,Filz oder ähnliches mit Poliermittel benutzt.

Für sehr feine Gravuren gibt es noch die biegsame Welle oder das Mikromotor-Handstück.

Ansonsten kenne ich noch andere Techniken, wie Vergolden, verschiedenen Struktur-,

Verformungs- und Glätttechniken.

Glas ist ein anspruchsvolles Material, es ist transparent und man kann jeden Fehler sehen.

Wenn man es falsch behandelt, nimmt es das übel, und kann sehr verletzen.

Aber es kann auch so klar und glatt sein, wunderschöne Farben haben, das Licht brechen und

je nach Oberfläche zurückwerfen..

Seit ich als Kind meine erste Glasmurmel bewundert habe, ist meine Faszination für

Glas nicht verloren gegangen.